Tel: 02192 / 91 89 921

Google Ads Kontosperrung

Wenn das Google Ads Konto gesperrt wurde, sollte man schnell aber mit Bedacht handeln, um die Kontosperrung schnell wieder aufheben zu lassen.

 Wichtiger Hinweis

Bedenken Sie bitte, dass die entsprechenden Google-Mitarbeiter sehr oft mit echten Betrugsversuchen zu tun haben und in der Regel nicht sofort erkennen können, ob ein Betrugsversuch, ein unbeabsichtigter Fehler von Ihnen oder eine unbegründete Sperrung seitens Google vorliegt.
Im offiziellen Google Ads Hilfeforum gibt es sehr viele Berichte von Nutzern, deren Google Ads Konto dauerhaft gesperrt wurde. Das sollten Sie unbedingt vermeiden, indem Sie sich VOR der ersten Kontaktanfrage versichern, dass alle Probleme beseitigt wurden oder wirklich kein Problem vorliegt.
Und bleiben Sie höflich, auch wenn die Situation für Sie kritisch ist. Die Mitarbeiter, die Ihren Fall bearbeiten, sind nicht für die Kontosperrung verantwortlich, aber Ihre einzige Chance, dass Ihr Konto wieder freigeschaltet wird!

 Erstellen Sie KEIN neues Google Ads Konto

Wenn Ihr Konto gesperrt wurde, ist es eine ganz schlechte Idee einfach ein neues Google Ads Konto zu erstellen und dort weiterzumachen. Der wirtschaftliche Druck kann natürlich sehr hoch sein, aber damit läuft man Gefahr nicht kurzfristig, sondern langfristig, gesperrt zu werden. Google kann das als "Umgehung von Systemen" werten. Oder anders ausgedrückt. Bisher waren Sie vermutlich bei Google in der Schublade "es liegt ein Problem vor, das Google und/oder Google Nutzer schaden könnte, ohne dass der Kontoinhaber das vermutlich wollte". Wenn Google das neue Konto als "Umgehung von Systemen" einstuft, dann landet man in der Schublade "Nutzer versucht aktiv Google zu überlisten".
In dieser Schublade möchte man nicht landen, weil Google dieses und alle weiteren neuen Google Ads Konten vermutlich sofort sperren wird und der Dialog mit Google noch schwieriger wird.

 Nach E-Mails von Google für die Gründe der Sperrung suchen

Laut Google erhalten betroffene eine E-Mail, warum das Google Ads Konto gesperrt wurde. Leider sind die Aussagen wie "Umgehung von Systemen" oft sehr unpräzise. Die Hilfeseiten dazu muss man sich dann genau ansehen. Dabei sollte man auch schonmal etwas querdenken, was einen Algorithmus (also eine mehr oder weniger dumme Maschine) gestört haben könnte.
Zu Kontosperrung wegen unerwünschte Software haben wir eine eigene Hilfeseite.

 Alle Probleme beheben

Auch wenn Sie einen Punkt gefunden haben, der evtl. zur Sperrung geführt haben könnte und das Problem behoben haben, schauen Sie nochmals genau, ob nicht noch ein weiterer Punkt zur Kontosperrung geführt haben könnte.

 Widerspruch gegen Kontosperrung wegen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen einlegen

Sind Sie sich sicher, dass ALLE Probleme behoben wurden bzw. die Kontosperrung zu unrecht erfolgte, dann können Sie über ein spezielles Kontaktformular bei Kontosperrung wegen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen Google um eine Überprüfung bitten.

Wichtig: Das Formular sollten Sie nur ausfüllen, wenn Sie sich sicher sind, dass kein Problem (mehr) vorliegt!
Es droht immer eine endgültige Sperrung und es sollte nicht der Eindruck entstehen, dass man sich nicht ernsthaft um das Problem bemüht hat.

 Noch ein wichtiger Hinweis

Nach einer Google Ads Kontosperrung funktionieren normale Kontaktmöglichkeiten zum Google Ads Support i.d.R. nicht mehr.
Nutzen Sie dann bitte das spezielle Kontaktformular bei Kontosperrungen. Eine höfliche Antwort auf die Mail von Google mit der Ticketnummer im Betreff kann auch funktionieren - manchmal sogar mit Bitte um Rückruf.

Die Chat-Funktion scheint auch noch zu funktionieren. In der Google Ads Community hat jemand geschrieben, dass er darüber einen konkreten Hinweis vom Google Ads Support bekommen hat, was er an der Website ändern muss, um wieder freigeschaltet zu werden. In dem Fall war es ein Link, der zur Sperrung wegen Malware führte.

 Offizielle Hilfe zu Google Ads / AdWords / Merchant Center