AdWords zertifizierter Partner

AdWords-Anzeigen - Gründe für Ablehnung: Ziel-URL funktioniert nicht

In einigen Fällen wird relativ bald nach Erstellung einer AdWords-Anzeige der Status "Abgelehnt" angezeigt. Fährt man mit der Maus über die Sprechblase erscheint die Meldung "Gründe für Ablehnung: Ziel-URL funktioniert nicht". Erfahren Sie hier, welche Gründe das haben kann und wie Sie das Problem lösen können.

AdWords-Fehlermeldung 'Ziel-URL funktioniert nicht'

 

Diese Meldung irritiert oft, da anscheinend - oder auch nur scheinbar - eine korrekte Seite angezeigt wird, wenn man auf die Anzeige klickt. Trotzdem kann die Meldung Ziel-URL funktioniert nicht - zumindest aus Sicht von Google AdWords - korrekt sein.

Testen Sie hier, welcher Fehler bei Ihnen vorliegt

Angezeigte URL 
Ziel-URL
Es wurden keine Fehler festgestellt.
Bitte testen Sie, ob vielleicht Anfragen aus den USA oder die Spracheinstellung 'en-us' zu Weiterleitungen oder Fehlermeldungen führen.
U.a. hier URL testen.
Vergleichen Sie dort die Domain in der angezeigten URL mit Ihrer Ziel-URL!
Evtl. bereitet auch die Verwendung von Frames Probleme, die Seite nutzt Pop-Ups oder der Inhalt verstößt gegen andere AdWords-Richtlinien.

Anmerkungen:
Die Anzeige-URL existiert - das ist gut, aber nicht notwendig.
Die Anzeige-URL wird weitergeleitet auf: http://www.internet-marketing-inside.de/Google-AdWords/AdWords-Hilfe.jsp;jsessionid=F37699EB636F0DE25E708C63A8426DCB.
Die Ziel-URL wird weitergeleitet auf: http://www.internet-marketing-inside.de/Google-AdWords/AdWords-FAQ.jsp

Warum funktioniert die Ziel-URL nicht?

Mögliche Ursache 1: Seite sieht ok aus, enthält aber unsichtbar einen Fehlercode

Google orientiert sich nicht daran, wie eine Webseite aussieht. Oft kann man eine beliebige URL eingeben und wenn keine passende Seite gefunden wird, wird die Startseite angezeigt. Für Sie unbemerkt wird in diesem Fall jedoch der Statuscode 404 zusammen mit dem Seiteninhalt übermittelt. Google wertet diesen Statuscode aus und erkennt daran, ob eine Seite erfolgreich geladen werden konnte. Der Statuscode 404 bedeutet "not found", also "Ziel-URL funktioniert nicht" - Google erwartet jedoch den Statuscode 200 "ok".
Auch wenn Sie eine schöne Seite sehen, richtet sich Google nach dem Statuscode und lehnt die Anzeige ab, da Ihr Webserver signalisiert hat, dass zu der URL keine Seite gefunden werden konnte.

Von adwords-noreply@google.com erhält man wenig später auch eine Mail mit dem Betreff "Ihr Google AdWords Überprüfungsstatus". In dieser Mail wird auch auf diese mögliche Ursache hingewiesen - leider auch dann, wenn AdWords die URL selbst ungültig gemacht hat (siehe 'Mögliche Ursache 2').

 
Maßnahmen: Eingestellt - ausstehende Änderungen
Problem(e): Ziel-URL funktioniert nicht
~~~~~~~~~

Vorschläge:
Bitte bestätigen Sie, dass Ihre Ziel-URL
(http://www.data-inside.de/404.jsp) sowie die Umleitungskette keine
HTTP-Antwort mit einem 404-Statuscode zurückgibt.

Problemlösung für Ursache 1

Ob die von Ihnen angegebene Ziel-URL wirklich die Probleme verursacht können Sie leicht testen, indem Sie als Ziel-URL nur die Domain verwenden.
Also statt der Ziel-URL http://www.data-inside.de/AdWords-Agentur.jsp
nur noch diese Ziel-URL http://www.data-inside.de
Wenn diese Anzeige geschaltet wird, ist tatsächlich Ihre Ziel-URL falsch oder Ihr Webserver liefert irrtümlich einen falschen Statuscode, was aber äußerst selten der Fall sein dürfte.

Mögliche Ursache 2: AdWords modifiziert die URL, wodurch diese ungültig wird

Dieser Ablehnungsgrund ist besonders hinterhältig. Damit Google Analytics automatisch erkennen kann, über welche AdWords-Anzeige ein Besucher auf die Seite gelangt ist, hängt AdWords automatisch den Parameter gclid an die URL an.
Aus der Ziel-URL http://www.data-inside.de/AdWords-Agentur.jsp wird
somit die neue URL http://www.data-inside.de/AdWords-Agentur.jsp?gclid=Zuordnungscode

Problemlösungen für Ursache 2

a) Die beste Lösung

Schreiben Sie Ihrem Webmaster, Ihrer Webagentur oder Ihrem Hoster, dass es Probleme gibt, wenn Google AdWords den Paramter gclid an die URLs anhängt, dieser Parameter jedoch für die Verknüpfung von AdWords mit Analytics dringend benötigt wird. Bitten Sie darum, dass dieser Parameter einfach ignoriert (nicht entfernt!) wird.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Parameter gclid wirklich die Ursache des Problems ist, test Sie bitte erst selbst, ob die unter b) beschriebene Lösung funktioniert.

b) Tracking durch automatische Verlinkung von AdWords mit Analytics deaktivieren

Wenn Sie auf die AdWords-Daten in Google-Analytics verzichten können, muss auch nicht mehr der Parameter gclid, der die Probleme verursacht, an die URL angehangen werden.
So schalten Sie das automatische Tracking aus:
Tracking durch automatische Verlinkung von AdWords mit Analytics

Sollten Sie zwar die automtische Tag-Kennzeichnung wegen Problemen mit dem Parameter gclid nicht nutzen können, aber auf die AdWords-Daten in Analytics auch nicht verzichten wollen, dann müssen Sie die URLs aufwändig mit anderen Parametern versehen (die hoffentlich keine Probleme bereiten).
Informationen hierzu in der Analytics-Hilfe:

Aber diese Variante dürfte nur in Notfällen in Frage kommen.

Informationen in der offiziellen Google AdWords Hilfe

Mögliche Ursache 3: Weiterleitung auf andere Domain für bestimmte Sprachen

Besitzen Sie mehrere Domains wie "samsung.de" und "samsung.com" und leiten Sie Besucher, ja nach im Browser voreingestellter Sprache, ggf. auf eine andere Domain um - beispielsweise englischsprachige Besucher von data-inside.DE auf data-inside.COM? Oder werten Sie sogar den geographischen Standort eines Internetzugangs für eine Weiterleitung auf eine andere Domain aus?
Immer, wenn in bestimmten Fällen eine Weiterleitung auf eine andere Domain erfolgt, können Probleme auftreten.

Problemlösungen für Ursache 3

Erweitern Sie Ihre Ziel-URL z.B. um einen Parameter wie "redirect=false" und konfigurieren Sie Ihre Weiterleitungsregeln so, dass keine Weiterleitungen auf andere Domains erfolgen sollen, wenn für den Parameter 'redirect' der Wert 'false' eingegeben wurde.

Weitere Ursache: Subdomain stimmt nicht überein

Seit Januar 2010 müssen für einige Domains wie blogspot.com, die von vielen verschiedenen Kunden mit unterschiedlichen Subdomains genutzt werden, die Subdomain in Ziel- UND Anzeige-URL übereinstimmen. Siehe "Meldung im offiziellen AdWords-Blog".

Weitere Ursachen: Die Meldung ist irreführend

Anrufer berichteten uns, dass alle Anzeigen mit der Meldung "Ziel-URL funktioniert nicht" abgelehnt wurden und auch unser Tool keinen Fehler erkennen kann.

Problemlösung

Anscheinend wird zumindest in einigen Fällen die Meldung "Ziel-URL funktioniert nicht" ausgegeben, wenn die Website gehen die AdWords-Richtlinien verstößt. In diesem Fall muss man die Website ändern (z.B. anstößige Bilder entfernen oder nicht mehr für Alkohol, unseriöse Produkte etc. werben).


Wir freuen uns über Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge! Alle Angaben ohne Gewähr.
   

Wir helfen Ihnen gerne bei der Lösung Ihrer AdWords-Probleme. Telefon: 02065 / 421287

Contact form

Contact person:
Holger Schulz

Your E-Mail address: (optional)
Contact person AdWords Ansprechpartner Holger Schulz

+49(2065)421287